Chronik des Vereins für Gemeindediakonie e.V. Lauf ab 1891/94

1833

Johann Heinrich Wichern eröffnet das „Rauhe Haus“ in Hamburg für verwaiste Kinder und Jugendliche

1833
1854

Heinrich Löhe gründet die erste Diakonissenanstalt in Neuendettelsau

1854
1891

Erste Kontakte mit dem Mutterhaus Neuendettelsau werden von dem Laufer Pfarrer Eduard Stirner geknüpft. Unterstützt wird er dabei von dem Arzt Dr. Karl Reichold.

1891
13.10.1892

Die Neuendettelsauer Diakonisse, Schwester Marie, wird in der Kapelle des Glockengießerspitals eingesegnet. Von dort aus werden die Diakonissen 20 Jahre lang in die Häuser der Hilfesuchenden geschickt.

13.10.1892
06.11.1894

Gründung des Vereins für Gemeindediakonie e.V. in Lauf

06.11.1894
1912

Umzug ins Haus der Tuberkulosefürsorge und Säuglingsmilchküche in die Glockengießerstrasse 9

1912
1928

Das für 16.000 Goldmark erworbene eigene Gebäude in Lauf, Mühlgasse11, wird bezogen.

1928
1964

Die Diakonissen aus Neuendettelsau beenden ihre Tätigkeit in Lauf.

1964
1966-1976

Schwestern der Christusbruderschaft Selbitz werden nach Lauf entsandt.

1966-1976
1981

Mit Schwester Irene Stöter-Tiemann von der Schwesternschaft der Inneren Mission geht die Ära der ordensangehörigen Schwestern in Lauf zu Ende.

1981
1991/1992

Vermächtnis von Frau Margarete Simeth, bestehend aus dem Anwesen Lauf, Hersbrucker Str. 23a und einer landwirtschaftlichen Fläche westlich des Kunigundenberges

1991/1992
1993

100-jähriges Jubiläum des Vereins für Gemeindediakonie e.V. Lauf (1892/1894)

1993
01/1995

Einstellung eines qualifizierten Pflegedienstleiters

01/1995
01.04.1995

Einführung der Pflegeversicherung in der ambulanten Pflege

01.04.1995
01.04.1995

Kooperation mit dem Diakonieverein Schnaittach-Osternohe e.V.,
Zusammenlegung von Pflegedienstleitung und Verwaltung,
die Diakoniestation Lauf-Schnaittach entsteht

01.04.1995
06.11.1996

Eröffnung der Tagespflege-Einrichtung in der Mühlgasse

06.11.1996
1996/1997

Planung des Hauses der Diakonie in der Hersbrucker Str. 23b

1996/1997
11/1997

Grundsteinlegung des Hauses der Diakonie

11/1997
17.02.1998

Richtfest des Hauses der Diakonie

17.02.1998
12/1998

Umzug der Diakoniestation in die Hersbrucker Straße 23b

12/1998
04/1999

Einweihung des neuen Hauses der Diakonie mit Festgottesdienst und Tag der offenen Tür

04/1999
11/1999

Gründung der Diakonie Unteres Pegnitztal gGmbH

Gesellschafter: Verein für Gemeindediakonie e.V. Lauf und Evangelisch-Lutherischer Diakonieverein Rückersdorf-Röthenbach e.V.

11/1999
01.01.2000

Die Diakonie Unteres Pegnitztal gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist neuer Träger der ambulanten Pflege in den Kirchengemeinden Lauf, Rückersdorf, Röthenbach, Schnaittach, Osternohe, Ottensoos, Beerbach, Neunkirchen und Schönberg.

01.01.2000
13.04.2000

Verschmelzung der Diakonievereine Lauf und Schnaittach-Osternohe

13.04.2000
12/2001

Verkauf des Anwesens Lauf, Mühlgasse 11

12/2001
02/2008

Verkauf einer Teilfläche des Grundstückes am Kunigundenberg für soziale Zwecke

02/2008
07/2011

Kauf des Grundstückes Hersbrucker Straße 27 für die Errichtung von Parkplätzen

07/2011
10/2017

Fertigstellung der Pflasterarbeiten und Errichtung von Carports für die Dienstfahrzeuge der Diakonie Unteres Pegnitztal gGmbH

10/2017
08/2019

Neuauflage des im Jahr 2006 anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Tagespflege erstellten Dialektbuches „Barfertslaffer-Dregverkaffer“, Autorin: Gerti Birner, ehemalige Leiterin der Tagespflege

08/2019
2019

125-jähriges Jubiläum des Vereins für Gemeindediakonie e.V. Lauf

2019